Feed auf
Postings
Kommentare

Es ist viel zu tun ein Dorffest vorzubereiten, aber wie viel das kann man erst erfahren wenn man es selber tut, das haben die 15 Mitglieder und ihrer Helfer, jeder auf seine Weise, zu spüren bekommen. Das die Vorbereitung eines solchen Festes aber auch Spaß und Freude bereitet war eine schöne Erkenntnis. Als dann das Dorffest am Freitag begann, der Lommatzscher Spielmannszug pünktlich kam und sich die ersten Familien mit ihren Kleinen mit Laternen und Fackeln formierten, freuten sich alle Organisatoren und wir hatten auch das Gefühl, das die Gäste ebenfalls positiv gestimmt waren. Natürlich war erst eine gewisse Skepsis bzw. Neugier erkennbar, aber die lockere Atmosphäre tat das Ihre dazu, den Abend zu genießen. Ganz toll kam an diesen Abend die „Losbude“ an, wo jedes Los ein Gewinn war. Auch hatten die Hauptgewinne einen gewissen Reiz, was selbst Oma`s mit ihren Enkeln immer wieder in Richtung „Losbude“ trieb. Mit Funky-Disko klang dieser Abend in dem mit hunderten von Luftballons geschmückten Zelt aus. Danke dem Sponsor.
Am Sonnabend, den Tag der sportlichen Aktivitäten, begann das Treiben schon recht früh. Als Mitglieder des Verein gewissen Restmüll des Vortages beseitigten kamen schon die ersten Sportler mit sichtbar guter Laune zum Volleyballturnier. Bis Mittag lieferten sich 9 Mannschaften einen sportlich fairen Kampf. Nur einer konnte gewinnen, es war eine Mannschaft aus Salbitz. Parallel zum Turnier startete in Staucha die Fahrradtour. 21 Radler nahmen teil. Für gute Bewirtung sorgte der Verein „Zum Rittergut“ in Hirschstein und Moritz. Pünktlich zum Kaffeetrinken traf die Fahrradgemeinschaft im Festzelt ein. Die Kuchen von Stauchaer Frauen selbst gebacken musste man probieren. Dabei wurde über so manches leckere Rezept gefachsimpelt.
Als dritte sportliche Disziplin begann 13:00 Uhr das Luftgewehrschießen. Champion war den ganzen Sonnabend über eine Frau, die leider den Titel am Sonntag, beim Finale, an ihren Sohn (11 Jahre) abtreten musste.
Die Feuerwehr und Verkehrswacht nutzten den Nachmittag um Interessierte an dieses anspruchvolle Ehrenamt heranzuführen. Hoch zu Ross, konnte wer wollte, den Festplatz an der Longe umreiten. Trotz Regenschauer fand dieser Programmpunkt genügend Interessenten. Der Höhepunkt des Tages war die Funky-Disko, die sehr ansprechende Musik für Jung und Alt bot. Man war so im Tanzfieber, dass bis weit über Mitternacht die Rhythmen zum Tanz lockten. Ein Highlight der Extraklasse war eine Modenschau die so manches Herz höher schlagen ließ.
Für die entsprechende Abkühlung sorgte das Schützenhaus Lommatzsch. Von alkoholfreien Mixgetränken bis zur Eierlikörbowle konnte man alles, sehr schnell und mit einem Lächeln, erhalten. Den Hauptpreis der Tombola, ein Spanferkel, gewann ein Mann aus Röhrsdorf.
Der Sonntag war von 2 Stauchaer Traditionen geprägt. Von Frank`s Essen aus der Gulaschkanone und Angebote des Kindergartens, sowie leckere Kuchen der Eltern zum Kaffeetrinken. Oldtimer verschiedener Arten zierten den Festplatz.

Ein Dank  an alle Sponsoren, die mit Geld -und Sachprämien zum Gelingen dieses Festes beitrugen.

Als Fazit freuen sich nicht nur die Vereinsmitglieder und die fleißigen Helfer über das gute Gelingen unseres Dorffestes. Es ist besonders schön, dass viele Besucher voll des Lobes waren und sogar gute Ideen hatten unseren Verein noch vielfältiger zu gestalten. Es gab Nachfragen wie man Mitglied werden kann und wörtliche Bekenntnisse zur Mitwirkung. Anfang August soll unsere nächste Sitzung zur Vorbereitung der 750+1 Jahrfeier und 100+1 Jahre Stauchaer Schule sein. Die kann und wird nur schön werden und gelingen, wenn wir alle es wollen und jeder mit seinen Fähigkeiten dazu beiträgt. Gemeinsam trägt sich so eine so große Aufgabe leichter. Überlegen Sie nicht lange, werden Sie Mitglied in unserem
Verein „Zum Rittergut“ Staucha e.V.
Im Internet unter

www.zum-rittergut-staucha.de

Kommentar abgeben

Du musst Dich anmelden um einen Kommentar abzugeben.