Feed auf
Postings
Kommentare

Tag-Archiv 'genossenschaft'

Was einem beim Spazieren begegnet Sobald man die Höhenrückenebene des so genannten „Stauchitzer Berges“ überwunden hat, weitet sich der Blick nach Norden ins Jahnatal Bei klarem Wetter meint man, Oschatz, der Colm Berg, Riesa wären greifbar nahe Kleine Orte, mit zunehmend wieder roten Dächern der Häuser, farbenfroh getüncht, reihen sich im Jahnatal aneinander In seinem […]

Gesamtes Posting lesen »

Wendet sich der Wanderer nach Norden, nachdem er am so genannten „weißen Stein“ angelangt ist,führte der Spazierweg linker Hand an einer ehemals großen Obstanlage vorbei. Sie war das besondere Merkmal des Wilhelmschen Gutes in Steudten. Sie wurde nach der Wende gerodet und geschräddert. Das so gewonnene Substrat konnte als bodenverbesserndes Material verwendet werden. Vor der […]

Gesamtes Posting lesen »

Nach der Mauerrißepisode bin ich nach etwa 300 m vom heimatlichen Grundstück entfernt am Ziel. Gelegen ist unser „Berg“ an einem Teil des Nordhanges einer Schlucht, die, wenn sie nicht künstlich angelegt wurde, durch Witterungseinflüsse entstanden sein muss. Ärgerlich dabei ist, dass durch diese „Hohle“, wie sie genannt wird, bei Starkregen Wasser- und Schlammmassen fliesen. […]

Gesamtes Posting lesen »

Tomatenproduktion Auf 60 ha produzierte die GPG/LPG “ Sonnenschein „Staucha Buschtomaten. 1600 bis 2300 t wurden jährlich manuell geerntet. Mit eigenem Arbeitsvermögen war die Genossenschaft nicht in der Lage, diese saisonbedingte Erntespitze zu bewältigen. Zusätzliche Arbeitskräfte, Vietnamesen, Polen sowie Frauen aus den sowjetischen Garnisonen Riesa und Oschatz, halfen dabei tatkräftig. Sie waren in der Lage, […]

Gesamtes Posting lesen »

Mühevolle Technikzugänge Einen so genannten „Famulus“ Traktor holte der Verfasser mit einem Belegschaftsmitglied aus einer LPG in Küritz in Mecklenburg-Vorpommern. Der Traktor wurde auf der Straße in die GPG überführt Unter abenteuerlichen Umständen erwarb „Sonnenschein“ den ersten “ Ferguson “ Traktor von einem Betrieb in Riesa – Pochra. Die Maschinen waren bereits jahrelang im Einsatz […]

Gesamtes Posting lesen »

GPG beeindruckt durch Produktionssteigerung Bewässerungsanlagen, finanziert mit Eigenmitteln Durch die ständige Forderung nach mehr Gemüse, die auch zu finanziellen Auflagen führten, der zu erzielende Gewinn wurde vorgeschrieben, musste nach Wegen und Methoden gesucht werden, diesen Anforderungen gerecht zu werden. Produktionsseitig erforderte dieser Druck, ein riesiges Bewässerungsverbundnetz zu schaffen. Bis Mitte der achtziger Jahre erhielt „Sonnenschein“ […]

Gesamtes Posting lesen »

Bevor der Frühling jedoch die Lebensgeister jedes Jahr wieder weckt, ergaben in den Wintermonaten, in der bewegungsarmen Zeit, Spaziergänge Gelegenheit, Erinnerungen zu begegnen, woran man nicht vorübergehen kann. Über den Stauchitzer-Berg, wieder begehbaren Fußweg, geht’s zunächst atemberaubend steil aufwärts. Schneit’s bei uns wirklich ‚mal, ist der Aufstieg fast hüfttief verweht. Man sollte den Weg dann […]

Gesamtes Posting lesen »

Mein Staucha: „Siehst du den Ort dort am Berge liegen im Abendlicht, Die Häuser umgeben von Gärten, darin blüht Vergissmeinnicht. Soll ich davon erzählen, so ruf‘ ich freudig aus: In Staucha, in Staucha, steht mein Heimathaus! Die Menschen, die dort wohnen, schaffen mit fleißiger Hand, Sie pflügen, sie säen, sie bergen die Ernte von fruchtbarem […]

Gesamtes Posting lesen »

Einige statistische Daten sollen unseren Ort verdeutlichen: Staucha in Stichworten und Zahlen 1. Geografische Lage: Südwestecke des Kreises Riesa-Großenhain Regierungsbezirk Dresden Freistaat Sachsen 7 km nordw.von Lommatzsch 15 km südwestl. von Riesa 12 km südöstl.von Oschatz 2. Physikalisch-geografische Lage: Staucha liegt mit seinen Ortsteilen am Übergang der Ebene des Urstromtales der Mulde, durch die das […]

Gesamtes Posting lesen »

Soziale Betreuung Der sozialen – und kulturellen Betreuung der Genossenschaftsmitglieder der GPG/LPG „Sonnenschein“ Staucha wurde durch den Vorstand der Genossenschaft besondere Bedeutung beigemessen. Eingedenk dessen, dass hohe Leistungen der sich ständig an der genossenschaftlichen Arbeit beteiligenden Mitglieder nur möglich waren, wenn sie angemessen in den Arbeitspausen versorgt werden. Zum Verständnis sei gesagt, dass zum Begriff: […]

Gesamtes Posting lesen »

Ältere Postings »